Vielfältige Möglichkeiten

Durch Wirbelschichtprozesse lassen sich Produkteigenschaften von Pulvern oder Granulaten gezielt verändern und kundenspezifisch optimieren - und sie können flüssige Produkte in eine feste Form bringen. Wirbelschichtprozesse (engl.: Fluidized Bed Processes) verändern die Anwendungseigenschaften von Rohstoffen, Zwischenprodukten und Enderzeugnissen in der Nahrungsmittelindustrie, der Feinchemie, der Pharmazie, der Biotechnologie und der chemischen Industrie. Sie reduzieren beispielsweise den Staubanteil, verbessern das Fließ- und Tablettierverhalten und erzielen zusätzliche Produkteigenschaften. Sie sorgen für schnelle Löslichkeit bei Instantdrinks oder für die Stabilität eines Mischungsverhältnisses zur Einhaltung exakter Dosierungen.

Aufgrund des intensiven Wärme- und Stoffaustausches ist die Wirbelschichttechnologie besonders effektiv und vielseitig anwendbar:

  • Thermische Behandlung von Schüttgütern (Trocknen, Konditionieren und Kühlen)
  • Aufbau von Partikeln aus Pulvern (Agglomerieren)
  • Aufbau von Partikeln aus Flüssigkeiten (Granulieren, siehe Sprühgranulation)
  • Überzug von Partikeln (Coating)
  • Einbringen von Aktivstoffen in eine Matrix (Mikroverkapselung)

Prozesslandkarte: